Pippi Langstrumpf (2016)

Kinderstück von Astrid Lindgren
Dialektbearbeitung von Erich Vock
Aufführungsrechte: Theaterverlag Marabu, Zürich


Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf bringt ganz schön viel Trubel in das vormals gemütliche kleine Städtchen. Denn sie ist nicht nur herrlich unerzogen und eine glänzende Lügnerin, sondern auch superstark. Kurzum, Pippi macht was sie will, auf ihre erfrischend andere Art. Zusammen mit den beiden Geschwistern Thommy und Annika, ihrem Äffchen Herr Nilsson sowie dem Pferd Kleiner Onkel erlebt sie viele amüsante Situationen und stellt die Erwachsenenwelt ganz schön auf den Kopf. Erzieherinnen, Schausteller und Kaffeetanten hält sie mit ihrem gewitzten Ideenreichtum und kindlichen Schalk gleichermassen in Atem, wie Diebe und Polizisten.

Das gleichnamige Buch erschien vor über 70 Jahren und war das Erstlingswerk von Astrid Lindgren. Mit weiteren Klassikern wie "Karlsson vom Dach", "Michel aus Lönneberga" oder "Ronja Räubertochter" zählt die Schwedin zu den bekanntesten Kinderbuchautoren der Welt. Basierend auf der dreibändigen "Pippi"-Reihe schrieb Erich Vock für die Märchenbühne Zürich eine schweizerdeutsche Fassung mit den besten und turbulentesten Szenen.

"Pippi Langstrumpf" ist ein ereignisreiches, humorvolles Stück für Gross und Klein, bei dem garantiert jeder ein Schmunzeln davonträgt.