Streik im Narrehuus (1989)

Komödie in drei Akten
von Jakob Strebler


Überspannte und leicht verrückte Menschen gibt es immer und überall. Die ganz schlimmen Fälle befinden sich in speziellen Anstalten. So erkennen wir ganz klar, wer normal ist und wer nicht.

Doch wie steht es, wenn sich die "Verrückten" unter die Normalen mischen? In "Streik im Narrehuus" wird diese Vorstellung Wirklichkeit. Die Insassen der Nervenklinik können sich dank der streikenden Pfleger in Freiheit begeben. Eine Kommission, bestehend aus drei Politikern und einem Philosoph, wird zusammengerufen und soll wieder Ruhe und Ordnung in die Anstalt bringen. Die Situation wird erst recht heikel, als sich herausstellt, dass sich ein Patient in die Kommission geschlichen hat. Das Chaos ist perfekt. Es stellt sich unweigerlich die Frage: Wer ist verrückt? Mit vielen Wortspielereien und einer Prise Satire führt uns der Autor zur Auflösung.